Auswahlprüfungen

Die Auswahlprüfungen werden in zwei Etappen durchgeführt. Im Herbst vor den Praktika entsendet LOGO zwei Personen (in der Regel ein deutscher Landwirt bzw. Agraringenieur und ein ehemaliger Praktikant), um bei den Hochschulen interessierte Agrarstudenten zu prüfen. Die Bewerber müssen bei den Prüfungen:

  • Sprachkenntnisse und Wissen über Deutschland nachweisen,
  • gute Allgemeinbildung und landwirtschaftliche Fachkenntnisse zeigen,
  • gute Zeugnisse und Studienbücher vorlegen,
  • gute Ergebnisse bei schriftlichen Tests erzielen,
  • gute Motivation zum Praktikum zeigen und
  • an einer Traktorfahrprüfung teilnehmen

Bei den ersten Prüfungen sind oft die Sprachkenntnisse und das Wissen über Deutschland zu gering. Daher finden nach drei bis vier Monaten meistens im Februar nochmals Prüfungen statt. Bei guten Ergebnissen und vollständigen Bewerbungsunterlagen kann anschließend sofort mit der Vermittlung begonnen werden. Hier finden Sie Beispiele für den schriftlichen Deutsch- und Wissenstest.

schriftlicher Test in Kostanay (Kasachstan)
kirgisien2
nach dem Traktorentest in Kokshetau (Kasachstan)
17moskau
17moskau2
auf dem Campus der Agraruniversität in Saratov
tadschikistan
Landwirtschaftliche Fakultät in Batumi (Georgien)
nach den ersten Auswahlprüfungen in Buchara (Usbekistan)
schriftlicher Test in Kostanay (Kasachstan)

1/9 
start stop bwd fwd

Ferienbeschäftigungen

Die ZAV vermittelt gem. §14 Nr. 2 Beschäftigungsverordnung (BeschV) jedes Jahr Studentinnen und Studenten aus europäischen und nicht-europäischen Ländern, die im Ausland immatrikuliert sind, in Ferienbeschäftigungen bis zu 3 Monate nach Deutschland.

Arbeitgeber können ab 1.10. jeden Jahres ihren Bedarf für die kommende Saison bei der ZAV melden. Die ZAV vermittelt den Arbeitgebern ausländische Studenten, die erfolgreich das Bewerbungsverfahren durchlaufen haben.

Für interessierte ausländische Studenten steht das Informationsblatt „Ferienbeschäftigung in Deutschland“ zur Verfügung. In Ländern, in denen die ZAV Partnerorganisationen hat, bewerben sich die Studenten über die Partner in ihrem Heimatland. Studierende aus Ländern ohne Partnerorganisation bewerben sich direkt bei der ZAV. Eine Übersicht über die Partnerorganisationen der ZAV finden Sie im Informationsblatt „Ferienbeschäftigung in Deutschland“. Die Zahl der ausländischen Studierenden in Ferienbeschäftigungen in Deutschland ist pro Kalenderjahr auf 10.000 begrenzt. Die Vermittlung und Zulassung ausländischer Studenten in Ferienbeschäftigungen erfolgt ausschließlich über die ZAV.

 

Zusätzliche Informationen